Die Presse über die Rosenberg Festspiele Kronach

Pressestimmen

 

Pressestimmen zur Premiere

 

 

"Don Camillo und Peppone"

 

Seit Mittwoch tobt (..) auf der Festungsbastei der Klassenkampf, sehr zum Vergnügen des Publikums (...), das die erste Galapremiere der Spielzeit kräftig beklatschte (...) Gerold Theobald hat Giovannino Guareschis Kurzgeschichten zu einer Bühnenfassung verdichtet, die der künstlerische Leiter der Rosenberg Festspiele, Stefan Haufe, als turbulente Komödie versiert in Szene setzt. Es fehlt nicht an deftigen Sprüchen und Action, wenn unter Tarantella-Klängen Prozession auf Demostration trifft (...) Doch trotz kinoreifen Faustkampfs, dramatischem Fußballmatch und munterer Massenbalgerei geht die frohe Botschaft nicht K.O.: Für die Kunst, Kräfte miteinander statt gegeneinander zu nutzen, wirbt auf heitere Weise die Dauer-Fehde der beiden Dorfmächtigen und ihrer Anhänger, die die Statistinnen der Festspiele spielfreudig und wandlungsfähig auf die Bühne bringen.
Neue Presse, 22.06.2018

Besser geht’s nicht.
Fränkischer Tag, 22.06.2018

 

 

 

 

"Der Räuber Hotzenplotz"

 

Das skurrile Figurenkabinett aus Otfried Preußlers Räuber Hotzenplotz eröffnet die Saison der Rosenberg Festspiele mit einem rasant inszenierten Theaterspaß für Groß und Klein.
Fränkischer Tag, 12.06.2018


Stephanie Kuhlmann stattet ihre (..) Schauspielinszenierung mit großem Witz und viel Liebe zum Detail aus (...). Das spielfreudige Ensemble setzt Kuhlmanns Ideen ganz großartig um – nicht nur darstellerisch, sondern auch mit perfektem Timing und sorgt so bei den kleinen Zuschauern für manches überraschte Staunen. Und auch die Großen haben ihren Spaß, denn die charmante und amüsante Umsetzung des Märchens gleitet nie ins Albern-Plumpe an-
Neue Presse, 12.06.2018

 

"Der tolle Tag oder Figaros Hochzeit"

 

Regisseur Alexander Grünwald drückt dem Zeit- und Sittengemälde kräftig seinen Stempel auf. Frisch und temporeich kommt seine Inszenierung daher (...) Gründwald gelingt das Kunststück, „Figaros Hochzeit“ zu entstauben, ohne die Authentizität und den Sprachwitz des Originals zu verlieren. Zu verdanken hat er dieses Glanzstück auch der vor Spielfreude nur so sprühenden und durch die Bank großartigen Besetzung.
Fränkischer Tag, 14./15. 07.2018

Die Inszenierung Alexander Grünwalds von „Der tolle Tag oder Figaros Hochzeit“ für die Rosenberg Festspiele (...) ist gut getimt, niemals langweilig und setzt dies verständlich in Szene (...) der Regisseur überspitzt die Charaktere ebenso pointiert wie gewissenhaft (...)
Das Publikum ist begeistert, es jubelt und trampelt. So darf es bei den Rosenberg Festspielen in Zukunft weiter gehen.
Neue Presse, 14.07.2018