Carlo Goldoni

Mirandolina

In Goldonis Meisterkomödie „Mirandolina“, die 1753 in Venedig uraufgeführt wurde, konkurrieren gleich vier Verehrer um die Gunst einer florentinischen Wirtin.

Mirandolina hat ihr Gasthaus im Griff – und auch die Gäste. Selbstbewusst, charmant und durch vollen Einsatz ihrer Stärke und Weiblichkeit führt sie die Männer an der Nase herum.

Nachdem sie bereits zwei adlige Gäste gefügig gemacht hat, muss sie bei dem frauenverachtenden, aufrechten Ritter wesentlich mehr Gefühl und List zeigen, um sein Herz zu gewinnen. Doch es gibt ja auch noch den aufrichtigen Diener, der vor Eifersucht kocht – und dem wurde Mirandolina von ihrem Vater versprochen. Lässt sich die eigenwillige, emanzipierte Frau von einem der Rivalen zum Traualtar führen?

Im Vorwort zur Uraufführung äußert sich Goldoni, er wolle mit der Figur der Mirandolina den Charakter „einer verführerischen Sirene“ darstellen und „ein Exempel jener barbarischen Grausamkeit, mit der sie die Unglücklichen, die sie besiegt hat, verhöhnt“ aufzeigen.

Dabei portraitieren seine Komödien immer wieder den Niedergang des Adels und den Aufstieg des Bürgertums, und spiegeln die Einflüsse ihrer Zeit, wie der Aufklärung, wieder.

Regie: Anja Dechant-Sundby

Termine:
Mittwoch 26. Juli, 20 Uhr (Galapremiere)
Freitag 28. Juli, 20:30 Uhr, Samstag 29. Juli, 20:30 Uhr
Donnerstag 03. August 20:30 Uhr, Freitag 04. August 20:30 Uhr
Freitag 11. August 20:30 Uhr, Samstag 12. August 20:30 Uhr

Zu den anderen Stücken: »Das Wirtshaus im Spessart »Das Dschungelbuch

» Hier können Sie Tickets kaufen.

Die Rollen und ihre Darsteller

Regie Anja Dechant-Sundby
Mirandolina Susanne Rösch
Der Ritter von Ripafratta Klaus Meile
Der Marquis von Forlipopoli Andreas Gräbe
Der Graf von Albafiorita Harald Pilar von Pilchau
Ortensia Stefanie Masnik
Dejanira Laura Sophie Helbig
Fabrizio Tom Ohnerast
Akkordeon Anton Beßlein